Kategorie: Uncategorized

Große Bühne für Europa
Europafest 2019 in Potsdam

Europafest vor historischer Kulisse. Potsdam 9.5.2019

Am 9. Mai 2019 feierten die Brandenburgerinnen und Brandenburger Europa. Aus Anlass des Europatages kam in Potsdam ein interessiertes Publikum zusammen, um sich über Europäische Initiativen zu informieren und die Europäische Idee zu feiern. Das Projekt Europa im Blick und GEKO präsentierten sich in diesem Jahr gemeinsam mit den Verwaltungsbehörden der Brandenburger ESI-Fonds. Auf dem Alten Markt versammelte sich alles, was in Brandenburg europäischen Bezug hat.

Insgesamt 52 verschiedene Institutionen präsentierten an Ständen der Öffentlichkeit ihre verschiedenen europäischen Aktivitäten, von der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft als Veranstalter über die Deutsch Polnische Gesellschaft, der Europa Union Brandenburg mit ihrer Jugendorganisation Junge Europäische Bewegung, der IHK Potsdam, Pulse of Europe, dem SV Babelsberg, dem Toleranten Brandenburg sowie den meisten im Landtag vertretenen Parteien.

Diskussion, Musik und Tanz auf großer Bühne

Mittelpunkt des Stände-Rondells war eine große Bühne, auf der rbb-Moderator Attila Weidemann während der gesamten Zeit von 14 bis 21 Uhr durch ein buntes Programm mit hochkarätigen Diskussionspartnern zu europäischen Themen sowie zahlreichen Musik- und Tanzgruppen führte. Ein weiteres Highlight war eine „Street-Soccer-Europameisterschaft“, die bei den jugendlichen Teilnehmenden begeisterten Anklang fand, wie die Geräuschkulisse bei jedem Tor bewies.

Europa im Blick und Geko präsentieren sich auf dem Europafest. Potsdam 9.5.2019

Europa im Blick und Geko präsentieren sich auf dem Europafest. Potsdam 9.5.2019

Am ESI- und GEKO-Stand konnten alle Interessierten ihr Wissen zu europäischen Fragen unter Beweis stellen: Zunächst wurde an einem Glücksrad ein Themenbereich zwischen „Europa / EU / EFRE / ELER / ESF“ ausgewählt, aus dem dann eine Frage gestellt wurde, gestaffelt nach Schwierigkeitsgrad für Kinder und Erwachsene. Zur Belohnung gab es dann einen Haupt- oder einen Motivationspreis aus dem Angebot des Standes. Aufgrund der großen Erfahrung mit dem Schulprojekt Europa im Blick engagierte sich GEKO insbesondere bei den jüngeren Teilnehmer*innen.

Zum Glück spielte in diesem Jahr auch das Wetter mit – dunkle Wolken zogen am Marktplatz vorbei, und so wurde es ein vielbesuchter sonniger und erfolgreicher Europatag.

Schumann-Erklärung von 1950

Übrigens: Der Europatag findet jährlich am 9. Mai statt, weil der damalige französische Außenminister Robert Schumann am 9. Mai 1950 in der „Schumann-Erklärung“ seine Vision einer  Europäischen Gemeinschaft beschrieb. Sie bildete ein Jahr später die Grundlage der heutigen Europäischen Union.

Fotogalerie zum Europafest Potsdam, 9.5.2019

ELER Projekt des Monats Februar
Havelland-Fläming bündelt kleine lokale Projekte

Kochen und backen fördert das gemeinschaftliche Dorfleben: so wie die Kleinprojekte des Projekt des Monats Februar (Foto: Pixabay/gemeinfrei)

4. Februar 2019.

Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) im Land Brandenburg kürt jeden Monat ein „Projekt des Monats“. Dieses ist jeweils ein besonders gelungenes Brandenburger Projekt, das vom ELER gefördert wird und zur Nachahmung animieren soll.

Für den Monat Februar wurde ein so genanntes Umbrella-Projekt der LEADER-Aktionsgruppe Fläming-Havel ausgezeichnet. 12 kleine regionale Projekte wurden im Rahmen eines Aktionsplanes zusammengefasst. Allen Projekten gemeinsam ist das Ziel, das Dorfleben zu verbessern. Von der Sanierung eines Lehmbackofens im Emstal über den Einbau einer neuen Küche für die Landfrauen in Ragösen bis hin zu der Anschaffung altersgerechter Sportgeräte in Alt Bensdorf: alle diese Anliegen erwiesen sich für den Europäischen Landwirtschaftsfonds als förderwürdig und konnten mit ELER-Geldern umgesetzt werden.

Diese so genannten Umbrella-Projekte haben insbesondere Initiativen mit kleinem Fördervolumen im Blick. Diese können sich unter einem Zweck zusammenschließen und sollen so trotz des relativ hohen Verwaltungsaufwandes Zugang zur EU-Förderung zu erhalten.

Der ELER unterstützt dieses Projekt mit 49.971 € Euro.

Zum ELER-Projekt des Monats Februar


Teach#EU-Konferenz in Potsdam
„Europa im Blick“ als best practise Projekt

Katrin Müller-Wartig (Referatsleiterin MdJEV) auf der Teach#EU-Konferenz, Potsdam

28. September 2018.

Im September 2018 diskutierten internationale Fachleute auf der Konferenz „Teach#EU – New Perspectives on European Education“ über Europäische Bildung. „Europa im Blick“ stellte sich als außerschulisches Format vor.

Katrin Müller-Wartig, Referatsleiterin für die EU-Fondskoordinierung im Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz Land Brandenburg MdJEV, und Anja Jakob, Mitarbeiterin der EFRE-Verwaltungsbehörde im Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg MWE, stellten das Projekt „Europa im Blick“ als best practice auf der Konferenz in der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) in Potsdam vor. In der Arbeitsgruppe „Extracurricular Formats of European Education to promote European Consciousness and European Citizenship” erläuterten sie den Projektansatz, mittels Darstellung regionaler Förderbeispiele das Wirken der EU-Förderung Schüler*innen aller Schulformen in Brandenburg vor Ort nahe zu bringen.

Außerschulische Formate Europäischer Bildung: „Europa im Blick“

Teach#EU-Konferenz in Potsdam. Referent Hans-Peter Hubert, Geko-Geschäftsführer (links).

Teach#EU-Konferenz in Potsdam. Referent Hans-Peter Hubert, Geko-Geschäftsführer (links).

Gemeinsam mit anderen internationalen Projektträgern wurde „Europa im Blick“ als „Extracurricular Format“ in der Konferenzsprache Englisch diskutiert, da es zwar in der Schule umgesetzt wird, jedoch nicht als Bestandteil des regulären Lehrplans, sondern als willkommenes zusätzliches Angebot der Europabildung im Schuljahr.

Frau Müller-Wartig und Frau Jakob hoben die nachhaltige Wirkung des Projektansatzes hervor, da das Format inzwischen seit 2007 angeboten wird, inzwischen getragen durch alle ESI-Fonds EFRE, ELER und ESF. Ihre Ausführungen wurden ergänzt von der GEKO-Projektmanagerin Frau Grosser, die mit ihren Kolleg*innen für die Projektumsetzung vor Ort verantwortlich ist. Sie berichtete, dass die Lehrkräfte vor Ort als ergänzende Hinweise beispielsweise die „job opportunities“ einbringen, die sich den Schüler*innen durch die EU-geförderten Projekte und Unternehmen bieten.

Anja Jakobs (EFRE Brandenburg) im Workshop

Anja Jakob (EFRE Brandenburg) im Workshop „Außerschulische Formate Europäischer Bildung“. Potsdam 22.9.2018

Europäische Bildung in Zeiten europäischer Krisen

Der Ansatz der insgesamt zweitägigen Konferenz war es, gemeinsam mit internationalen Referent*innen aus 20 EU-Staaten und dem anwesenden Fachpublikum einen ersten Überblick zum Thema „Europäische Bildung in der EU“ als Voraussetzung für die Bildung eines Europäischen Bewusstseins in der jüngeren Generation zu geben. Exemplarisch diskutiert wurden nicht nur die Aspekte der schulischen wie außerschulischen Bildung in den 28 EU-Mitgliedsstaaten. So erläuterte z.B. Peter Balazs, Professor der Central European University in Budapest, die Probleme Europäischer Bildung in einem gesellschaftlichen Umfeld mit europaskeptischen Tendenzen schon auf Regierungsebene. Inwieweit Europäische Bildung auf EU-Ebene selbst diskutiert wird, dazu gab Rodrigo Ballester von der EU-Kommission Auskunft.

Teach#EU-Konferenz. Eröffnungspodium in Potsdam, 21.09.2018.

Teach#EU-Konferenz. Eröffnungspodium in Potsdam, 21.09.2018

Vertreter*innen aus Bildungsministerien aus Frankreich, Slowenien und Portugal debattierten über die Frage Europäischer Bildung als Aufgabe der Bildungspolitik der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten. Last not least ging es auch um die grundlegende Frage: „What do we mean when we talk about European Education?“

Seitens der Organisator*innen der Konferenz Eurosoc#Digital und GEKO e.V. ist beabsichtigt, die Diskussion über diese Aspekte weiter zu führen.

Projekttag in Zeuthen
Pferdehaltung und Energiegewinnung

Projekttag 5 fand am 12. Juni 2018 in Gesamtschule Paul Dessau in Zeuthen statt. 106 Schüler*innen der Jahrgangsstufe 10 diskutierten über Energiekonzepte und Tourismus. Als Referentinnen waren Doreen Raschemann vom EFRE-geförderten Unternehmen „Energieautarkes Dorf Feldheim“, Mirjam Deponte vom ELER-geförderten „Pferdeland Brandenburg“, sowie Robert Adam von den EFRE-geförderten APUS – Aeronautical Engineering GmbH Strausberg dabei.

Frau Raschemann stellte das preisgekrönte Konzept der Energieverteilung der Zukunft im „Energieautarken Dorf Feldheim“ vor. Besonders gut kam bei den Schüler*innen die Virtuell Reality Brille an, mit der sie einzelne Elemente der Energiegewinnung verfolgen konnten.

Frau Deponte vom „Pferdeland-Brandenburg“ machte mit den Schüler’innen einen Quiz zu verschiedenen Elementen der Pferdehaltung und erzählte vom immer größer werdenden Feld des Tourismus in Brandenburg. Das Pferdeland Brandenburg kann unter anderem durch die europäische Förderung Werbung für das Land Brandenburg machen, damit immer mehr Menschen hier Urlaub machen.

Ein erfolgreicher Mix: Persönliches Engagement und EU-Förderung

Herr Adam stellte die EU-geförderte Sparte „Aufbau des Unternehmensbereichs ‚Alternative Luftfahrtantriebe – Flugerprobung und Missionsequipment‘ “ seines jungen Unternehmens vor. Gerade bei den technisch begeisterten Schüler*innen kam der passionierte Segelflieger mit seiner anschaulichen Darstellung der Vorzüge von Wasserstoffantrieben sehr gut an. Er zeigte am eigenen Beispiel auf, wie aus einer Kombination von eigenem Engagement und gezielter Förderung nicht nur ein junges Unternehmen, sondern auch ein ganzer Standort profitieren kann.

Der GEKO- Workshop befasste sich mit der Frage „Wie funktioniert Europäische Förderung in Brandenburg?“ (s. Projekttag 1).