ELER

Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung
des ländlichen Raums

 

Eine umweltschonende Landwiwirtschaft ist eines der ELER-Förderziele

Eine umweltschonende Landwirtschaft ist eines der ELER-Förderziele © Andreas Hermsdorff pixelio.de

Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) ergänzt, neben den flächenbezogenen Direktzahlungen, als zweite Säule die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU. Mit dem ELER soll durch Förderung von Investitionen im ländlichen Raum die Wettbewerbsfähigkeit von Land- und Forstwirtschaft verbessert, der Strukturwandel unterstützt und die Lebensqualität gesteigert werden.

Der ELER löste 2005 einen Teil des 1962 eingerichteten Europäischen Ausrichtungs- und Garantiefonds für die Landwirtschaft (EAGFL) ab. Damit entwickelten sich auch die Förderschwerpunkte weiter, u.a. im Sinne des Ausbaus der Infrastruktur für den ländlichen Raum. Standen in der Nachwendezeit beispielsweise noch die Förderung von aktuellen Traktoren-Führerscheinen auf der Liste der bewilligten ELER-Maßnahmen, so wurde in den jüngeren Förderperioden auch der Bau von Straßen zur Erschließung des ländlichen Raums durch den ELER gefördert.

Förderperiode 2014-2020

Im Rahmen der aktuellen Förderperiode orientiert sich die ELER-Förderung an den Strategie Europa 2020, insbesondere im Hinblick auf nachhaltiges Wachstum auf der Grundlage einer ressourcenschonenden, ökologischeren und wettbewerbsfähigeren Wirtschaft, sowie der Sicherung von Beschäftigung und des sozialen (Armutsbekämpfung) und territorialen Zusammenhalts. Daher sind nun die Förderung von Bildung, Zusammenarbeit, Kompetenz und Innovation nicht nur Ziele von ESF oder EFRE, sondern im ländlichen Raum auch des ELER.

Speziell im ländlich geprägten Brandenburg kommt zum Tragen, dass die EU in der aktuellen Förderperiode zusätzlich das Ziel verfolgt, Städte und ländliche Räumen integriert zu fördern. Dazu soll eine abgestimmte Inanspruchnahme der drei EU-Fonds EFRE, ESF und ELER möglich sein. Dies wurde in Brandenburg insb. im 2015 gestarteten Stadt-Umland-Wettbewerb (SUW) umgesetzt, für den lt. Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung MIL aus den drei EU-Fonds insgesamt 213 Mio. Euro zur Verfügung gestellt wurden.

ELER: Eine Milliarde Euro für das Land Brandenburg

EU-weit stehen für den aktuellen Förderzeitraum 2014–2020 im Rahmen des ELER insgesamt rund 100 Milliarden Euro zur Verfügung, also rund 10 Prozent des gesamten EU-Haushalts. Davon erhält Brandenburg rund 1,05 Mrd. Euro.

Die Förderziele des ELER in Brandenburg formuliert das Operationelle Programm des Landes als:

  • Maßnahmen der Bildung, Kompetenz, Innovation und Zusammenarbeit einschließlich Beiträge zur Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP),
  • Investitionsförderung mit Agrarbezug ,
  • Maßnahmen im Bereich Klimawandel, Umwelt- und Naturschutz sowie zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie,
  • Maßnahmen der ländlichen Entwicklung, einschließlich von der örtlichen Bevölkerung betriebene Maßnahmen zur lokalen Entwicklung.

Der einfache Weg zu einem ELER-ProjektELER-Projekt beantragen

Wie man beim ELER ein Projekt beantragt? Hier finden Sie Informationen: eler echt einfach

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes: Projekt des MonatsELER-Projekt des Monats

Der ELER Brandenburg kürt jeden Monat ein Projekt als „Projekt des Monats“. Das aktuell ausgezeichnete Projekt finden Sie hier.