ELER-Projekt des Monats Juni
Sanierung der Gutsscheune in Ribbeck

Der Birnbaum, den Herr von Ribbeck gepflanzt hat, ist nicht das einzig bemerkenswerte des Ortes Ribbeck. Foto gemeinfrei (Pixabay)Der Birnbaum, den Herr von Ribbeck gepflanzt hat, ist nicht das einzig bemerkenswerte des Ortes Ribbeck. Foto: gemeinfrei/Pixabay

Der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) im Land Brandenburg kürt ein „Projekt des Monats“. Für den Juni 2019 zeichnete er die denkmalgerechte Sanierung der Ribbecker Gutsscheune aus.

Theodor Fontane setzte ihm ein Denkmal: dem Herrn von Ribbeck zu Ribbeck und seinem Birnbaum. Das kleine Örtchen Ribbeck im Brandenburger Havelland hat aber mehr zu bieten. So findet dort sehr erfolgreich seit vielen Jahren die Ribbecker Sommernacht statt: eine Kulturveranstaltung, die über die Grenzen der Region hinaus bekannt ist. Unter anderem um diesem Kultur-Event einen Ort zur Verfügung zu stellen, hatte der Ribbecker Kulturverein e.V. die Idee, die Gutsscheune des Dorfes zu sanieren. Aus der Gutsscheune soll eine Kulturscheune werden.

Kulturscheune in Ribbeck. © Foto: Kulturverein Ribbeck e.V.

Kulturscheune in Ribbeck. © Foto: Kulturverein Ribbeck e.V.

Die Scheune wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von Karl-Georg Karl Friedrich Ernst von Ribbeck erbaut und zeichnet sich durch eine besondere Bauweise, der Kalk-Plisé-Bauweise, und einer imposanten Konstruktion aus. Der Ribbecker Kulturverein möchte die Scheune durch eine denkmalgerechte Sanierung mit minimalen Mitteln „in ein ungewöhnliches, baulich roh belassenes Festspielhaus verwandeln“ (ribbeck-havelland.de/kulturscheune) .

Der ELER will etwas dazu beitragen und unterstützt dieses Projekt mit 170.942 € Euro.

Zum ELER-Projekt des Monats Juni